Flügeltraining

Zwischenzeitlich kann man unsere drei Küken kaum noch auseinanderhalten. Mann muss sie schon direkt nebeneinander in gleicher Körperhaltung sehen, um zweifelsfrei sagen zu können, welches das Kleine ist. Ich erwarte daher keine negativen Überraschungen mehr. Vor allem, weil es ausreichend Futter im Saaletal gibt.

Immer häufiger kann man die Küken nun im Nest stehen sehen. Dabei wirken sie längst nicht so wackelig wie anfangs. Auch längeres Flügeltraining lässt sich schön beobachten. Bald ist es wieder an der Zeit, die Kamera ein wenig heraus zu zoomen. Die Küken wachsen einfach aus dem Bild.

3 Kommentare

  1. Ist es eigentlich auch möglich, dass eins von den Jungtieren aus dem Nest fällt?
    Könnten die sich mit ihren Mini-Flügeln retten und den Sturz abfangen?
    Oder: Was verhindert, dass die raus- und runterfallen?

    1. Hallo, das ist prinzipiell möglich. Im Internet findet man dazu auch die ein oder andere Aufnahme. Bei Angriffen durch Raubvögel oder Fremdstörche kommt es auch vor. Zwichenzeitlich sind die Störche groß genug, dass ich ihnen zumindest gute Überlebenschancen einräumen würde. Aber das ist meine persönliche Einschätzung, keine qualifizierte Aussage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.