Fütterung Mittwoch

Wenn das Futter zwei Tage einweicht, dann wird Füttern gleich viel unappetitlicher. Während der Fütterung war nur der letzte im Nest verbliebene Storch anwesend. Ein Gewöhnungseffekt an das Futterrohr lässt sich irgendwie nicht beobachten. Im Gegenteil: der Storch ist diesem heute sehr ausgewichen. Nachdem aber gestern nicht gefüttert wurde, hat er sich – wenngleich vorsichtig – doch am Futter bedient.

Etwa zwanzig Minuten später landeten beide Geschwister im Nest und haben sich ebenfalls gleich schmecken lassen. Hastig sah das allerdings nicht aus, weshalb der Hunger nicht übertrieben groß gewesen sein durfte. Vielleicht fangen sie ja doch langsam selbständig.

Wo sich die Störche genau aufhalten wissen wir derzeit noch nicht. Häufig sitzen sich auf den Dächern in der nahen Umgeben. Aber manchmal findet man sie dort auch nicht. Hier freuen wir uns über Rückmeldungen von Spaziergängern.

2 Kommentare

  1. Ich habe gerade vier Jungstörche auf den Saalewiesen bei der Bundesstraße an der Ausfahrt HAB-West gesehen: einer hüpfte mit weiten Flügeln, wie bei den Flugübungen im Nest, umher, die anderen drei schauten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.