Keine Sorge!

In den letzten Tagen gab es immer wieder Diskussionen, ob ist der jüngste Storch nicht mehr ins Nest zurück schafft oder ob die Geschwister ihn sogar nicht mehr hinein lassen? Niemand muss sich Sorgen machen. Unsere Störche entwickeln sich zwar etwas langsamer, aber es geht gut voran. Man kann sie zwischenzeitlich immer wieder auch mal in den Saalewiesen beobachten. Futter scheinen sie dort auch zu finden. Sebastian wertet an manchen Tagen aus, wie häufig die Kotabgabe stattfindet. Alles deutet darauf hin, dass sie ihren Weg gehen werden. Deshalb ist es nur richtig, wenn wir das Füttern weiter reduzieren.

Unser Auge tut sich zwar schwer, die drei Störche voneinander zu unterscheiden, trotzdem gibt es deutliche Hinweise, dass nicht immer das Jüngste unter dem Nest steht. Größe und Farbe des Schnabels deuten manchmal an, dass unser jüngster Storch häufig im Nest sitzt.

6 Kommentare

  1. Lieber Herr Fenn,
    danke für Ihre großen Bemühungen für diese drei elternlosen Jungstörche, die sich bisher so gut entwickelt haben. Man merkt, wie Sie und Ihre Mitstreiter alles zutiefst bedenken. Sie machen vielen Menschen damit eine gnz besondere Freude. Alles Gute weiterhin.

  2. En venn av meg, Uta Klimpke fra Cottbus i Tyskland, gjorde meg oppmerksom på storkefamilien i Hammelburg som er blitt fulgt på video gjennom sommeren. Gjennom siste del av sommeren har jeg fått med meg dramaet med å holde liv i ungene etter at foreldrene falt fra, og må si at jeg er imponert over det arbeidet som er nedlagt. Jeg hadde vel egentlig ikke trodd det kunne være mulig å lykkes med en slik jobb, men etter å ha opplevd at ungene nå er bortimot selvstendige og selvforsynt, og i ferd med å forlate reiret, må jeg si at jeg er meget imponert. Den innsatsen som Deres team er ansvarlig for er intet mindre enn et under, som fortjener oppmerksomhet anerkjennelse fra alle som interesserer seg for det som foregår i naturen rundt oss.

    Jeg vil gjerne uttrykke min takk for at Deres team har gjort denne historien tilgjengelig, og ønsker lykke til med fremtidige tilsvarende prosjekter!

    Vennlig hilsen
    Leif Holm, Hegra, Norway

  3. Hallo und danke für die Auskunft!
    Dann hoffen, wir mal dass es sich so verhält! Andererseits könnte dieses Verhalten auf einen ganz prinzipiellen Platzmangel hindeuten. Dann wären wir ev. im Bereich der nicht artgerechten (Nicht-)Haltung, was eine Einschaltung des Tierschutzbeauftragten der Stadt HAB nach sich ziehen könnte …
    Ich jedenfalls werde das ganz genau im Auge behalten und insbesondere bei der Kotabgabe ganz genau (aber wirklich ganz ganz genau!) nachzählen!

  4. Lieber Christian Fenn und alle Hammelburger Storchenunterstützer,
    einfach nur herzlichen Dank dafür, wie Sie sich um die Störche kümmern. Ich finde das total ’storchenfreundlich‘ und für mich selbst sehr interessant die Entwicklungen mit zu beobachten. Danke für die Kamera, damit man dabei sein kann. Super dass es so Menschen gibt wie Sie, dass Sie sich da so um die Tiere sorgen. VlG

  5. Vielen Dank für den Bericht, lieber Herr Fenn, das ist beruhigend zu hören!

    Uns allen, denke ich, ist das Hammelburger Trio 2021 ans Herz gewachsen. Als eine von gewiß vielen positiven, erwärmend guten Geschichten in der heutigen Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.