Davon ernähren sich die Küken

Es ist nicht immer sehr appetitlich, den Küken beim Futtern zuzusehen. Die Elternstörche sammeln das Futter, indem sie es selbst fressen. Oben im Nest würgen sie es dann wieder hervor. Und was da zum Vorschein kommt möchte man auf seinem Esstisch zuhause lieber nicht sehen.

Vom ersten Moment an wurden die Küken mit Regenwürmern gefüttert. Schon am zweiten Tag konnte man sie ganz Maikäfer verschlingen sehen. Heute gab es dann sogar kleine Fischchen (siehe Bild). Aber der Speiseplan ist noch vielfältiger geworden. Während gestern Adele noch mehrere Mäuse an den Nestrand gelegt hatte, weil sie den Küken offenbar zu groß waren, haben zumindest die beiden großen Küken heute bereits ganze Mäuse gefressen. Sogar jeweils zwei Stück direkt hintereinander. Das passt manchmal nicht in den Magen des kleinen Vogels. Im Bild rechts kann man gut erkennen, wie die Maus buchstäblich im Hals stecken bleibt. Da war sie dann auch ziemlich lange, ehe es mit dem Futtern weiter gehen konnte.

Noch habe ich die Elternstörche kein Wasser bringen sehen. Das konnten wir in den vergangenen Jahren manchmal beobachten, wenn die Sonne sehr heiß schien. Dieses Jahr war das vielleicht noch gar nicht notwendig.

5 Kommentare

  1. Lieber Matthias, was wir hier dank Christian live erleben ist halt nun mal die Wirklichkeit. Da gelten erst einmal die Gesetze der Natur.
    Christian bietet uns hier aber auch die Möglichkeit mit unseren oft falschen und verklärten Vorstellungen über Störche und Tiere aufzuräumen.

    1. Jakob und Adele sehen im Moment reichlich feucht und zerzaust aus. Ein paar Stunden Sonnenschein würde Ihnen sicherlich gut tun.
      Bleibt zu hoffen das auch das kleinste Störchlein dieses Wetter gut verkraftet ??

  2. Das Störche unterernährte oder zu schwache Jungen aus dem Nest werfen ist um die stärkeren Jungen zu retten, ist nachvollziehbar. Doch was bewegt fremde Störche dazu, wenn ausnahmsweise beide Elternstörche nicht auf Nest sind um auf ihren Nachwuchs aufzupassen, die fremden Küken oder kleinen Jungstörche mit dem Schnabel zu attackieren und aus dem Nest zu werfen? Dieses für den Menschen ziemlich grausame Verhalten, was sicherlich so auch vor der Installation von Webcams bekannt war, läßt den „guten Ruf“ des Storches als Symbol des „Kinderbringers“ in einem anderen Licht erscheinen…

    1. Wenn Sie die Elternströche meinen: Jakob hat einen etwas längeren Schnabel, Adele den kürzeren. Jakob hat farbigere Beine als Adele. Man kann sie leichter unterscheiden, wenn sie nebeneinander stehen. Wenn die Störche alleine sind, dann hilft ein Blick auf den Schnabel. Adele hat leichte Schrammen und Kratzer am Schnabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.