Jüngstes holt nicht richtig auf

Aufgrund der neuen Kameraposition können wir die Störche nicht mehr vermessen und sind bei der Entwicklung auf unseren subjektiven Eindruck angewiesen. Persönlich würde ich im Moment schätzen, dass das Jüngste nicht richtig aufholen kann. Das macht sich beim Futtern allmählich bemerkbar. Oft sitzt es am Rand und wirkt abgedrängt. Es kann sich schon alleine körperlich gar nicht gegen die Großen durchsetzen. Gleichzeitig scheint es unter dem Wetter mehr zu leiden, was seine Reaktionen weiter beeinträchtigt. Hoffen wir, dass es in der Entwicklung nicht weiter abgehängt wird. Aktuell ist der Unterschied sehr deutlich wahrnehmbar (siehe Bild).

Unsere Elternstörche haben ein verhältnismäßig gutes Nest gebaut. Es hat noch wenig „Lehmeintrag“, ist sehr weich und noch wasserdurchlässig. Deshalb entsteht auch noch keine Staunässe, wie man das bei manch anderem Storchennest beobachten kann. Bei gutem Wetter kann es im Moment noch relativ schnell trocknen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.