Ankunft erwartet

Nicht nur unser Storchenmännchen wartet seit geraumer Zeit auf sein Weibchen, auch die Hammelburger schauen immer wieder hoffnungsvoll hoch zu Nest. Seit die erste „Dame“ das Nest verlassen hat, steht der Storch aber alleine darin.

Das könnte sich heute trotz des schlechten Wetters ändern. Beobachter aus dem Süden Deutschland meldeten in den vergangenen Tagen bereits größere Störchenschwärme nach Norden ziehen. Die Störche folgen bei ihrem Flug häufig den Flussläufen, da diese immer wieder gute Rastplätze bieten. Eine Beobachtung des lose fliegenden Verbandes lässt sich daher gut bewerkstelligen.

Da der Storch aber auch ein Kulturfolger ist, hat man in den letzten Jahren Untersuchungen angestellt, in welchem Maß auch Verkehrsflüsse Routen beeinflussen. Dabei zeigte sich ein erstaunlicher Zusammenhang mit der Bewegung weißer Züge auf großen Eisenbahnlinien. Weiße Züge wie den ICE scheinen die Störche wie einen Schwarm Störche wahrzunehmen und folgen diesen (allerdings nicht dem ICE selbst, der ist viel zu schnell). Dennoch lässt sich bei langsamer fahrenden Zügen gut vorhersagen, wie sich die Störche bewegen werden. Die Ankunft weiterer Weibchen kann man daher mit der Ankunft der Züge gut vorhersagen. Das wäre heute gegen 14:07 Uhr. Allerdings bitte nicht am Bahnhof, sondern direkt am Nest. Die Störche fliegen nicht unmittelbar über dem Zug, sondern nur in Sichtweite.

Halten Sie die Augen offen.

Störche suchen die Nähe zu Bahnlinien und weißen Zügen

Falls Sie es bis hierher noch geglaubt haben sollten: ich habe den Aprilscherz nicht gelöscht, bitte nehmen Sie diesen Artikel daher nicht ernst.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.